mein erster Quadrocopter

Ich bin infiziert… ich habe den Multicopter-Virus!

Beim 1. Hamburger Makertreffen bin ich wohl einem Quadrocopter zu nahe gekommen 🙂
Also erst einmal schlau gemacht, geschaut, was so alles auf dem Markt ist und Bestellungen aufgegeben.

Die meisten Teile kamen vom Flydiuno-Shop.

Zusätzlich habe ich noch zwei LiPos (von denen einer leider defekt war, die Kosten aber nach entsprechenden „Beweisfotos“ anstandslos erstattet wurde) von Hobbyking  und eine Spektrum DX6i incl. Empfänger geordert.

Tja, die Teile wurden schon im November geliefert, aber leider waren die falschen Arme dabei. Kurze Mail an Paul vom Flyduino-Shop und die richtigen Arme waren schon auf dem Weg, bevor ich die falsch gelieferten überhaupt eingetütet hatte. So sieht guter Service aus!!!

Alles zusammen gefrickelt und erschreckenderweise schien es auch alles zu funktionieren 🙂

 

Und so sieht das gute Stück aus. Der grüne Bereich ist vorne.

Im Keller habe ich den Copter ein wenig hüpfen lassen… schon sehr beeindruckend.

Tja, und letzten Freitag war es dann soweit, schon etwas dunkel, aber er sollte ja nur ein wenig schwebe.

Gesagt getan, raus in den Schnee, gestartet, abgehoben… ja, und dann etwas unvorsichtig am Gashebel gewesen, der Copter schoss nach oben ab und kippte dann in eine Baumkrone.

 

Und da hing er nun, ca. 10 Meter hoch in einer Baumkrone, leuchtete schön grün und piepte vor sich hin.

Die Höhe war zum Klettern zu hoch (nicht das ich das überhaupt gewagt hätte). Also schnell ein Seil geholt, ein Gewicht dran und Zielwerfen geübt.

Nach ca. 30 Minuten habe ich dann aufgegeben und einen anderen Weg beschritten. Zwei Teleskopstangen mit ca. 3 Metern länge und ein Rundholz von 1,5 Metern ergeben zusammen schon eine ziemlich lange Stange. Es reichte knapp mit der Länge und so konnte ich den Copter aus der Baumkrone stoßen. Beim Fall ging leider der Akku verloren, da muss ich warten, bis der Schnee weggetaut ist.

Der Schaden an dem Quadrocopter hält sich in Grenzen. Zwei Propeller zerstört und zwei Arme verbogen.
Die Ersatzteilbestellung ist schon raus.

Lange Rede, kurzer Sinn, hier mein aktuelles Fazit:

  1. Ich kann sowas grundsätzlich bauen,
  2. ich bin noch zu doof, sowas zu fliegen,
  3. beim nächsten Mal brauche ich mehr Platz und weniger Bäume,
  4. es ist immer gut, wenn Ersatzteile vorhanden sind,
  5. Teleskopstangen sind eine gute Erfindung

Ich hoffe, dass ich bald einen neuen Versuch starten kann, dann gibt es hier mehr darüber zu lesen.

 

Share Button

09. Dezember 2012 von Dirk Martens
Kategorien: Dies & Das, Frickeln | 1 Kommentar