Als der Raspberry Pi auf den Markt kam, hatte ich gleich zwei bestellt.
Das ist mittlerweile schon etwas her und in der Zwischenzeit habe ich viele Dinge mit den kleinen Wunderdingern ausprobiert.
Seit heute hat einer jedoch eine langfristige Verwendung, er spielt meine Musik 🙂

Vor Weihnachten habe ich mir ein Netgear ReadyNAS 102 zugelegt und dort meine diversen MP3-Käufe von Amazon & Co. und vor allem die Aufnahmen der alten Platten abgelegt. Dank DLNA konnte ich die Musik auch auf meinem Fernseher, BluRay-Player oder Tablet dudeln lassen, was jedoch alles andere als optimal war.

Auf der Suche nach neuen spannenden Apps fand ich im Playstore dann BubbleUPNP.

Mein Interesse war geweckt, doch leider musste ich feststellen, dass nur mein Fernseher als sogenannter Renderer zu Verfügung stand. Mein BluRay-Player konnte zwar grundsätzlich mittels DLNA Musik abspielen, mit UPNP kann er jedoch nichts anfangen. Schade!

Aber da ist ja noch der Raspberry Pi. Also schnell gesucht und eine Anleitung gefunden, wie man den Raspberry Pi zu einem Renderer macht. Sehr verständlich erklärt und leicht nachvollziehbar.

Jetzt hängt der Raspberry Pi an meinem Verstärker und spielt alles, was ich ihm via BubbleUPNP auftrage.

image
Auswahl von Library und Renderer

image
Playlist

image
Aktueller Song
BubbleUPnP fĂĽr DLNA/Chromecast
BubbleUPnP fĂĽr DLNA/Chromecast