In den Herbstferien stand diesmal das Miniatur Wunderland in Hamburg auf unserem Programm.

Ich war vor Jahren schon einmal dort und konnte mich noch sehr gut an die langen Schlangen vor den Kassen erinnern.
Die Betreiber haben sich jedoch etwas sehr schönes einfallen lassen. Wenn man ungefähr die Ankunftszeit kennt, ist im Vorwege möglich, Tickets zu reservieren. Uns hat es übrigens ca. eine Stunde Wartezeit erspart. 🙂

Also um 9 Uhr den Zug mit einem Schleswig-Holstein-Ticket in den Zug, nach Hamburg, schnell in die U-Bahn und dann waren wir auch schon fast in der Speicherstadt, die Heimat des Miniatur Wunderlandes.

Miniatur Wunderland, Eingang rechts neben Hamburg Dungeon
Miniatur Wunderland, Eingang rechts neben Hamburg Dungeon

Das Miniatur Wunderland ist die größte Modelleisenbahn der Welt.
Auf den ca. 1.300 m² Modellfläche fahren aktuell bis zu 930 Züge und 274 Autos, stehen ca. 215.000 kleine Figürchen und leuchten ca. 335.000 Lichter.

Wir haben 3 Stunden dort verbracht und gefühlt nicht einmal die Hälfte der Dinge gesehen. Dabei waren die Züge fast zweitrangig.
Gerade die Liebe zum besonderen Detail ließ uns so manches mal schmunzeln oder staunen.

Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte, hier somit ein paar Bilder:

Aber auch diese Bilder zeigen nur einen kleinen Teil der Ausstellung.

Also hinfahren und selber gucken!

 

 

ein Kommentar

  1. Pingback: Knuffingen von hinten | einfach-dirk.de

Kommentare sind geschlossen