Volle Kraft voraus mit den ElternMedienLotsen

Vor geraumer Zeit habe ich gehört, dass der Offene Kanal Schleswig-Holstein (OKSH) sogenannte ElternMedienLosten im Angebot hat.
Diese könne zu Elternabenden gebucht werden und sprechen mit den Eltern über die Mediennutzung der Kinder. Dabei decken sie alle Aspekte vom Fernsehen im Kindergarten bis zum Online-Zocken Pubertierender ab.

Die ElternMedienLotsen sind in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein und in Kooperation mit dem IQSH und der AKJS und Förderung der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) entstanden, werden durch die Rundfunkgebühren finanziert und sind, außer einer eventuell anfallenden Fahrkostenentschädigung, kostenlos.

Das Interesse zu einem Elternabend mit ElternMedienLotsen war unter den Eltern der Klasse meines Kindes vorhanden, also kontaktierte ich den OKSH.

Nach einiger Zeit meldete sich dann auch die ElternMedienLotsin Mareike Häseker per Mail und wir klärten den Termin und die Themen für den 90 bis 120 minütigen Abend in einem sehr freundlichen Telefongespräch.
Unter anderem sagte sie auch, dass sie normalerweise die Termine mit ihrem Mann Henning Evers durchführen würde, an unserem Abend allerdings “nur” ihr Mann Zeit hätte.

Es folgte die große Angst, ob sich auch genügend Eltern Zeit für den Abend nehmen würden.
Dabei setzte ich einfach auf das gute Klima zwischen den Eltern und wurde auch nicht enttäuscht. Mehr als die Hälfte der Eltern waren gekommen und warteten gespannt auf den “Dozenten”.

Pünktlich um 19 Uhr ging es dann los.

Nach der Begrüßung folgte gleich eine Abfrage, wer bzw. wessen Kind denn die vorhanden Medienangebote kenne und auch nutze.
Es bot sich ein gemischtes Bild und ich war besonders froh, dass ich nicht der einzige im Raum war, der fast alles nutzt 🙂

Nun kam eine Folie aus der KIM-Studie über das Mediennutzungsverhalten von Jugendlichen.
Es sollte auch die einzige Folie mit “drögen” Fakten bleiben.

Statt dessen ging Herr Evers mit uns die möglichen Probleme (ich vermeide bewusst das Wort Gefahren) von Spielen, Instant-Messengern, Videoportalen, interactiven Diensten usw. durch.
Dabei wurden auch Dienste genannt, die ich vorher gar nicht kannte… Knuddels … nie gehört.

Besonders erwähnenswert finde ich, dass Herr Evers den ganzen Abend ohne (spürbaren) erhobenen Zeigefinger ausgekommen ist.

Es gab viele Möglichkeiten für die Eltern, sich auszutauschen und bei so manchem Punkt wurde ein “das machen alle in meiner Klasse” auf einen realistischen Wert zurückgeschraubt.

So verging der Abend wie im Fluge, aus den 90 bis 120 angekündigten Minuten wurden volle 3 Stunden kurzweilige Information und Diskussion, bei der auch der Spaß bei Leibe nicht zu kurz kam.

Alle Eltern, mit denen ich im Anschluss sprach, waren sehr begeistert.

Daher bekommt das Konzept der ElternMedienLotsen von mir eine glatte 1, “unser” ElternMedienLotse Henning Evers sogar eine 1+ mit Sternchen!!!

Vielen Dank!

Und an alle Elternvertretung da draußen geht meine klare Empfehlung, auch einmal einen solchen Abend durchzuführen.
Es ist wirklich nicht viel Aufwand und es lohnt sich!

 

Share Button

21. Februar 2016 von Dirk
Kategorien: Kinderkram | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Zusammenfassung der Woche ab 15.02.2016 | Iron Blogger Kiel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert



Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.